Schach ohne Grenzen Überregionaler Schachverein
Schach ohne GrenzenÜberregionaler Schachverein

Tag 1: Sonntag, 6. August 2017

Für das Betreuer- und Trainerteam begann der erste Camp-Tag bereits zeitig am Morgen: letzte Vorbereitungen, Material Lieferungen, Anreise nach Breitenbach, aufbauen und Haus beziehen, Räumlichkeiten einrichten, … Als die ersten Kinder und Eltern nachmittags ankamen, war dann alles bereit.

 

Das diesjährige Team rund um die Organisation von Ina und Günther setzt sich mit Alman, Alex, Paul und Christin aus bereits erfahrenen Betreuern zusammen – alle sind bereits seit mehreren Jahren als Betreuer und Trainer mit dabei. Mit großer Freude heißt man sogleich Philipp und Michael als Neuzuwachs im Team willkommen, deren frischer Wind und vielseitiger Input auf jeden Fall eine große Bereicherung ist und sehr geschätzt wird.

 

Erster Tag ist Anreisetag. Ab 14:00 Uhr trafen die Kinder und Jugendlichen sowie ihre Eltern, Geschwister, Freunde und Begleitpersonen ein. Das Haus füllte sich nach und nach mit mitgebrachtem Allerlei und Aufregung; Neugierde und Vorfreude lagen in der Luft. Nach dem Zimmerbeziehen wurden auf ersten Erkundungstouren das Haus und die Umgebung entdeckt. Anschließend traf man sich bei Kaffee und Kuchen im Speisesaal zu einem gemütlichen „get together“, eine gute Gelegenheit einander kennenzulernen und auszutauschen. Außerdem wurden natürlich – wie kann es auf einem Schachcamp auch anders sein – bereits erste Schachpartien gespielt. Die anschließende Zeit bis zum Abendessen wurde für eine Vorstellungsrunde und gemeinsame Kennlernspiele genutzt: „Zick-Zack“, „Stille Post“, „Billy-Billy-Bob“. Das Fazit: 48 Namen sind gar nicht so einfach zu merken, aber der erste Schritt ist auf jeden Fall gemacht! Zum Stichwort „Abendessen“ gibt es zu berichten: Heute gab es Gurkensalat, Lasagne und als Nachspeise Eisschokolade. Lecker!  

 

Als Abendprogramm stand dann ein Schachturnier auf dem Programm. Gespielt wurden 5 Runden im Schweizer System mit 15 Minuten Bedenkzeit. Der erste Platz ging an Alexander Doll (4,5/5) – an dieser Stelle herzliche Gratulation! Dieser gewann mit einem halben Punkt Vorsprung auf den zweitplazierten Christopher Binder (4/5) sowie Felix Kipman (4/5) auf Platz drei. Ebenfalls starke vier Punkte erspielten der Viert- bis Siebtplatzierte: Quentin Pessl (4/5), Gotti Knödelseder (4/5) Raphi Puett (4/5) und Andreas Schebrak (4/5). Ein großes Lob an alle Teilnehmer für den sportlichen Ablauf, das begeisterte Mitspielen und Mitfiebern.

 

Das diesjährige Schach- und Erlebniscamp hat somit – trotzt des Regenwetters – mit einem tollen und ausgefüllten ersten Tag gestartet. Das Schach ohne Grenzen-Team freut sich auf eine schöne Zeit und gemeinsame Tage mit den Kindern und Jugendlichen! 

Schach ohne Grenzen

Ina Anker & Günther Wachinger

Kaiserbach 26

6341 Ebbs 

Österreich

 

schachohnegrenzen@gmx.net

www.schachohnegrenzen.com

Besucher-Nummer:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Verein "Schach ohne Grenzen" - Ina Anker & Günther Wachinger