Schach ohne Grenzen Überregionaler Schachverein
Schach ohne GrenzenÜberregionaler Schachverein

Spielberichte

 

 

Meister in der Gebietsklasse und Aufstieg -

ein perfekter Saisonabschluß

 

 

Zielsetzung für unser A-Team bei der Abschlussrunde in Jenbach war, mit einem Sieg gegen Absam die Meisterschaft der Gebietsklassen und den Aufstieg in die 2. Klasse festzumachen.

 

Dafür sollten Stefan Kell, Ernst Ludes, Dieter Schmid, Franz Schober und Bernd Wichmann sorgen. Und ,unsere Jungs’ machten ihre Sache gut und brachten, trotz einiger Wackler in der einen oder anderen Partie, ein glattes 5:0 nach Hause.

 

Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft und zum Aufstieg!

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------- 

 

Unser B-Team trat mit Knut Arnold, Stephan Forster, Max Steffelmaier, Patrick Daxauer und Johannes Weiß gegen Völs/Hak Innsbruck an.

Patrick brachte uns schnell in Führung und Johannes verlor. Nach der Punkteteilung von Knut gewann Max sehr sicher. Stephan spielte die längste Partie in der Gebietsklasse, musste dann aber die Niederlage quittieren. Endstand 2,5:2,5 und Platz 7.

 

Allen Spielern ein herzliches Dankeschön für ihren Einsatz in dieser langen Saison!

 

------------------------------------------------------------------------------------------------ 

*Günther*

 

Mit Sieg auf Aufstiegskurs

 

In der vorletzten Runde der Gebietsklasse-Playoff empfing unser A-Team die Mannschaft von Völs/Hak Innsbruck und wollte mit einem Sieg dem Aufstiegsziel einen Schritt näher kommen.

 

Mit der Besetzung Matthias Heinz-Leisenheimer, Stefan Kell, Dieter Schmid, Franz Schober und Stephan Forster brachten wir eine spielstarke Truppe an die Bretter.

Die Eröffnungsphase lief sehr gut und brachte Vorteile für Matthias, Dieter und Stephan.

Nach 2 Stunden konnte Dieter, nach einem Bauerngewinn in der Eröffnung, seine Partie problemlos gewinnen. Nachdem Stefan gegen den stärksten Tiroler U14 Spieler, Johannes Lerch, sich auf eine gerechte Punkteteilung geeinigt hatte, wickelte Franz in ein gewonnenes Turmendspiel ab und sorgte für die 2,5:0,5 Führung.

Matthias konnte aus der Eröffnung heraus optisch große Vorteile erzielen, aber sein routinierter Gegner wehrte sich sehr geschickt und trickreich. Letztendlich aber entschied die Bauernmasse im Zentrum, nachdem Matthias einen gefährlichen Freibauern in einem Springerendspiel stoppen konnte. Den Endstand zum 4:1 Sieg besorgte Stephan mit einem Remis. Stephan hatte im Mittelspiel einen Bauerngewinn verschmäht und auf Königsangriff gesetzt. Sein Gegner opferte eine Figur für drei Bauern und alles war unklar. Zum Schluß ging die Punkteteilung in Ordnung.  

 

Da auch der direkte Verfolger Schachsport Union Innsbruck gewann, bleibt der Vorsprung von 2 Mannschaftspunkten und unserer Truppe reicht ein Unentschieden gegen Absam bei der Abschlußrunde zum Aufstieg.

 

Das packen wir!

----------------------------------------------------------------------------------------------------------- 

 

Unser B-Team trat mit Knut Arnold, Bernd Wichmann, Max Steffelmaier, Philipp Wagstätter und Cristiano Celani eben gegen diese Absamer an und vergab vielleicht einen möglichen Sieg.

 

Nach zwei Stunden gewann Philipp sehr sicher und Max gelang eine sehenswerte Partie mit Zentrumsöffnung, Fesselungsmotiven und Doppelangriff. So macht Schach Spaß!

Bernd stand zwar immer gedrückt, was nicht unbedingt ein Nachteil sein muß, aber langsam konnte er Gegenspiel anzündeln und die Partie offen halten. Leider stellte er dann eine Figur ein, schade.

Auch Cristiano verlor unnötig durch einen Turm-Einsteller in Zeitnot.

Knut, der als Weißer im Franzosen eine schwerblütige Stellung am Brett hatte, wollte nichts mehr riskieren und gab Remis zum Endstand von 2,5:2,5.

------------------------------------------------------------------------------------------------ 

 

Fazit: Es war wieder ein gelungenes ,Heimspiel-Fest’ mit unserer ,Schach ohne Grenzen Familie’.

*Günther*

 

 

2. Runde in den Play-Offs am 23. März 2019 - Auswärtsspiele

 

Dieses Mal gibt's weder einen Bericht, noch Fotos.

 

Mit Aufregung im Vorfeld haben wir unsere zwei Mannschaftskämpfe in Innsbruck, gegen die Mannen des SVI (vielen Dank für die nette Spielatmosphäre bei Euch) und gegen die Schachsportunion Innsbruck (allein schon wegen der tollen Landschaftskulisse lohnt sich ein Hinfahren), gut überstanden.

Mein großes Danke schön an alle die dabei waren!

*Ina*

 

1. Runde in den Play-Offs, am 9. März 2019 

 

Die Play-Offs werden mit den jeweils vier bestplatzierten Teams aus den Gebietsklassen Ost und West gespielt.

Jede Mannschaft nimmt die erzielten Punkte aus den Vorrunden mit in diese Endrunde.

 

Die Tabelle vor diesem Spieltag sah folgendermaßen aus:

 

1. Schach ohne Grenzen 1                  6:0     13

2. Schachsport Union Innsbruck      4:2     10,5

3. Sportverein Innsbruck                   4:2       8

4. Absam                                               3:3       6,5     

5. Schach ohne Grenzen 2                  2:4       6

6. Langkampfen                                    2:4       5,5

    Spg Kufstein/Wörgl                          2:4       5,5

8. Völs HAK Innsbruck                        1:5       5

 

Gleich am ersten Spieltag hatten wir die direkten Verfolger zu Gast in unserem ,Stadion’ J.

Unser A-Team, in der Besetzung Matthias Heinz-Leisenheimer, Stefan Kell, Ernst Ludes, Dieter Schmid und Franz Schober trat gegen den Sportverein Innsbruck an und hoffte, mit einem Sieg einen Verfolger abschütteln zu können.

 

Es entwickelte sich ein spannender und intensiver Wettkampf gegen die sympathischen Mannen aus der Landeshauptstadt.

Nachdem Franz (mit Weiß) ein paar Mal günstigere Abspiele versäumt hatte, konnte sich sein Gegner befreien und nach 2 Stunden einigte man sich auf ein gerechtes Remis.

Auch Ernst (W) verpasste eine aktivere Fortsetzung gegen den groß rochierten König und fand sich plötzlich in einer schwierigen Stellung wieder. Aber eine zähe Verteidigung in einem Turmendspiel sicherte ihm, nach 3 Stunden, eine wichtige Punkteteilung.

Kurz darauf konnte auch Dieter (S) seinen ,Abwehrkampf’ erfolgreich mit einem Remis beenden.

Nach der Zeitkontrolle hatte Matthias eine Quali mehr und Stefan war drauf und dran, einen Bauern zu erobern.

Sehr sauber und sicher führte Matthias (W) eine stark gespielte Partie zu Ende und brachte uns mit 2,5:1,5 in Führung. Stefan (S) brach dann mannschaftsdienlich seine Gewinnversuche ab und stellte mit seinem Remis den 3:2 Sieg sicher.

Herzlichen Glückwunsch!

-------------------------------------------------------------------

 

Unser B-Team trat mit Knut Arnold, Ernst Paul, Bernd Wichmann, Stephan Forster und Cristiano Celani gegen die Schachsport Union Innsbruck an und wollte der ersten Mannschaft Schrittmacher-Dienste leisten.

Die Eröffnungsphase verlief sensationell gut. Knut gewann 2 Bauern und hatte einen riesigen Königsangriff. Bernd hatte positionell Vorteile und Cristiano übersah einen Bauerngewinn, stand aber, wie auch Paul und Stephan, o.k. und ohne Probleme.

Mit fortschreitender Zeit verdüsterten sich aber dann die Minen unserer Cracks. Knut (W) verschmähte weiteren Materialgewinn und versuchte den Gegner matt zu setzen und ,opferte’ zwei Springer gegen 4 Bauern. Nach erzwungenem Damentausch musste Knut dann leider das Handtuch werfen – schade.

Paul (S) landete zwar in einem schlechteren Läuferendspiel, konnte aber dann doch sicher das Remis heimschaukeln. Kurz vor der Zeitkontrolle überlistete Bernd (W) seinen Gegner und gewann Dame und Partie.    

Leider wollte Cristiano (W) zu viel aus seiner Stellung herausquetschen, wurde eiskalt gekontert und verlor. Stephan (S) diktierte zwar von Anfang an das Spielgeschehen, aber nach großen Tauschaktionen verblieb ein Damenendspiel, das nicht mehr zu gewinnen war.

Endstand 2:3 – schade, da war mehr drin.

-------------------------------------------------------------------

 

In der nächsten Runde am 23. März kommt es zum ,großen Showdown’

Schachsport Union Innsbruck - Schach ohne Grenzen I.

 

Unsere Zweite trifft in Innsbruck auf den Sportverein Innsbruck.

 

Wir drücken ganz fest die Daumen!

*Günther*

 

Beide Mannschaften in den Play-Offs – Herzlichen Glückwunsch

 

Am Tag, als der Schnee zurückkehrte, mussten unsere Gebietsliga-Teams auswärts antreten.

Dazu kamen, wie immer in den Wintermonaten, die vollen Autobahnen im Inntal und das sportliche Event in Kitzbühel mit dem Hahnenkammrennen.

 

Eine Hiobsbotschaft erreichte uns eine Stunde vor Spielbeginn: Knut steckt am Achensee fest und muss sich eine andere Route zum Spielort Langkampfen suchen. Ein fast unmögliches Unterfangen?!

 

Unser A-Team, in der Besetzung Matthias Heinz-Leisenheimer, Stefan Kell, Dieter Schmid, Cristiano Celani und Patrick Daxauer, trat pünktlich beim SK Jenbach II an. In diesem Wettkampf ging es eigentlich um nichts mehr, hatte man doch schon frühzeitig die Qualifikation souverän gesichert. 

 

Unser B-Team musste, nach dem ,vergebenen Matchball’ gegen Jenbach II, in Langkampfen unbedingt gewinnen, um noch in die Play-Offs einziehen zu können.

 

Die Jenbacher traten mit einem Spieler weniger an und so musste Patrick den lieben langen Nachmittag tatenlos zuschauen,- schade für einen Jugendlichen, der sehr gerne gespielt hätte.

 

Ein großes Aufatmen von ,non playing captain’ Ina aus Langkampfen: Knuth hat es geschafft und ist mit 15 Minuten Verspätung am Spielort eingetroffen. Somit konnten ,unsere Jungs’ Knut Arnold, Franz Schober, Ernst Paul, Bernd Wichmann und Stephan Forster diese entscheidende Partie angehen.

 

In Jenbach sorgte Stefan sehr schnell für die 2:0 Führung und alle anderen standen gut – was sollte da schon schiefgehen?

 

Geburtstagskind Knut, der schon reichlich vom Verkehrsgott beschenkt war, brachte uns in Langkampfen mit einem Sieg in Führung (,was für ein Geburtstag!’). Diese Führung konnte Bernd dann auf 2:0 ausbauen - allerdings standen Franz und Paul, der ein Remisangebot abgelehnt hatte, auf Bruch.

 

Nach 3 Stunden war der Mannschaftssieg in Jenbach in trockenen Tüchern. Matthias und Dieter waren einfach die besseren Spieler und es stand 4:0. Cristianos Stellung verschlechterte sich aber und er verlor Material. Er wehrte sich zwar noch heftig, musste aber nach 5 Stunden Spielzeit die Niederlage quittieren –Endstand: 4:1.

 

Mittlerweile waren die Spieler von Jenbach I eingetroffen, die bei der Spg Kufstein/Wörgl mit 0,5:4,5 verloren hatten. Nicht unbedeutend für unser B-Team!! Somit reichte ein 2,5:2,5 in Langkampfen und hätten damit Jenbach I überholt und den wichtigen 4. Platz erreicht.

 

Meldung nach Langkampfen: Ein Remis von Stephan würde reichen!

Meldung zurück: Stephan spielt auf Sieg!

Kurze Zeit später: Stephan hat gewonnen! 3:2 Supi- Wir stoßen grad mit einem Gläschen Sekt auf Knuts Geburtstag und unseren Sieg an.

--------------------------------------------------------------------------------------------- 

 

In den Play-Offs gehen jetzt die ersten 4 Teams der Gruppe Ost und West an den Start. Die Punkte aus dem Grunddurchgang werden mitgenommen. Wir spielen also gegen die ,Westler’ (fett gekennzeichnet).

 

Tabelle:

 

1. Schach ohne Grenzen 1                  6:0     13

2. Schachsport Union Innsbruck      4:2     10,5

3. Sportverein Innsbruck                   4:2       8

4. Absam                                               3:3       6,5     

5. Schach ohne Grenzen 2                  2:4       6

6. Langkampfen                                    2:4       5,5

    Spg Kufstein/Wörgl                          2:4       5,5

8. Völs HAK Innsbruck                         1:5       5

*Günther*

6. Runde am 12. Januar 2019

 

Super Wettkampf und vergebene Chance

 

Zum Auftakt des neuen Jahres durften unsere Gebietsliga-Teams, bei widrigen Schneeverhältnissen,  wieder zu Hause antreten.

Für unsere A-Mannschaft ging es darum, im Stadtderby gegen die Spg Kufstein/Wörgl, den direkten Verfolger auf Abstand zu halten.

Unser B-Team empfing Jenbach II und hätte mit einem Sieg die Play-off-Runde erreichen können.

 

 

Die A-Mannschaft trat in der Besetzung Matthias Heinz-Leisenheimer, Ernst Ludes, Dieter Schmid, Ernst Paul und Bernd Wichmann an.

 

Allen Spielern war anzumerken, wie heiß man auf diesen Wettkampf gegen den Stadtrivalen war und dementsprechend entwickelten sich intensiv geführte Partien.

Paul setzte die erste ,Duftmarke’ mit den schwarzen Steinen. Der Gegner ließ Pauls a-Bauer bis nach a1 durchmarschieren, was nicht nur einen Turm kostete, sondern auch noch eine zweite Dame für Paul brachte (,was wird da Gabi dazu sagen? Zwei Damen für Paul’ J!) . 1:0 nach einer Stunde.

Als dann, nach drei Stunden, Dieter eine schwierige Stellung mit einer uneinnehmbaren Festung remis halten konnte, war der Kampf entschieden.

Matthias gelang eine ,Traumpartie’, bei der von Anfang an alles passte – 2,5:0,5.

Ernst stand als Schwarzer immer gut und nach einem Turmeinsteller seines Gegners, war der Rest nicht mehr schwer.

Den Schlusspunkt zum 4,5:0,5 setzte Bernd. Von Beginn an dominierte Bernd das Spielgeschehen und als sein Gegner in hochgradiger Zeitnot einen vergifteten Bauer fraß, der die Dame kostete, war es nur noch eine Frage der Zeit.

Ein Superwettkampf mit einem souveränen Sieg! Herzlichen Glückwunsch!

 

------------------------------------------------------------------------------------------ 

 

Ziel unseres B-Teams war, mit einem Sieg den Einzug in die Play-offs ( Platz 1 bis 4) zu erreichen.

Gegen Jenbach II sollten es unsere Mannen Knut Arnold, Stephan Forster, Max Steffelmaier, Cristiano Celani und Hans Gruber richten und für die nötigen 2 Punkte sorgen.

 

Aber leider erwischten sie einen ,gebrauchten Tag’.

Max stellte sehr bald die Dame ein und gab auf – Cristiano rannte dem Gambitbauern bis zum Schluss nach und Hans ließ im Mittelspiel eine Figur stehen.

Eine starke Partie lieferte, wieder einmal, Knut ab. Jederzeit ,Herr der Lage’ holte er sich 2 Bauern ab, wickelte geschickt ab und gewann.

Auch Stephan verwertete eine Mehrfigur, die sein Gegner in der Eröffnung durch eine Gabel verloren hatte, sehr routiniert.

Cristiano und Hans konnten sich zwar noch lange wehren, aber letztendlich vergeblich.

Mit dieser 2:3 Niederlage vergab man somit den ,ersten Elfmeter’ und deshalb muss man in Langkampfen unbedingt gewinnen.

WIR SCHAFFEN DAS!

Günther

5. Runde - Auswärtsspiele am 1.12.2018 in Kundl und Hall; 2 Siege      :-)

 

 

Kreuztabelle nach Rang

Rg.

Team

1

2

3

4

5

6

7

8

 Wtg1 

 Wtg2 

 Wtg3 

1

Schach Ohne Grenzen 1

 * 

 

4

3

 

3

10

19,0

0

2

Spg Kufstein/Wörgl

 

 * 

3

 

2

5

4

5

8

19,0

0

3

Schach Ohne Grenzen 2

1

2

 * 

4

 

 

4

6

15,5

0

4

Sparkasse Jenbach 1

½

 

1

 * 

 

3

6

13,5

0

5

Langkampfen

½

3

 

½

 * 

3

 

6

10,5

0

6

Verein Für Jugendschach Kundl

2

0

½

 

2

 * 

4

 

2

8,5

2

7

Sparkasse Jenbach 2

 

1

 

2

1

 * 

3

2

8,5

0

8

Spg Hall \ Mils

2

0

1

½

   

2

 * 

0

5,5

0

Anmerkung:
Wtg1: Matchpunkte (2, 1, 0)
Wtg2: Spielepunkte der einzelnen Spieler dieser Mannschaft
Wtg3: Resultat(e) der betroffenen Teams gegeneinander nach Matchpunkten

 

Voll zufrieden gehen wir mit diesen Ergebnissen in die Spielpause!

 

4. Runde - Heimspiele am 10.11.2018

 

 

Souveräner Sieg und unglückliche Niederlage

 

In Runde 4 durften unsere Gebietsliga-Teams wieder zu Hause antreten. Es ist immer ein erfreulich gesellschaftliches Event, mit beiden Mannschaften einen spannenden und auch ,ratschigen’ Nachmittag verbringen zu dürfen.

 

Unsere A-Mannschaft empfing den direkten Verfolger Langkampfen.

Sehr schnell zeigten unsere Spieler Matthias Heinz-Leisenheimer, Dieter Schmid, Bernd Wichmann, Stephan Forster und Max Steffelmaier, dass es für die sympathischen Gäste nichts zu holen gibt.

 

Bereits nach einer Stunde hatte der Gegner von Max keine Lust mehr – einige Eröffnungssünden führten zu materiellem Nachteil. Fast ein Spiegelbild war die Partie von Bernd. Sehr geschickt nutzte Bernd ein Fesselungsmotiv zum Materialgewinn aus. Der Rest war nicht mehr schwer. Dieter holte sich im Mittelspiel eine Quali, musste aber noch einen gefährlichen Königsangriff abwehren. Das gelang und Dieter ,schoß uns zum 3:0’.

Auch Matthias dominierte von Anfang an das Spielgeschehen. Aber sein Gegner, ein ,alter taktisch erfinderischer Haudegen’, wehrte sich mit allen Mitteln. Letztendlich aber setzte sich Matthias ganz klar durch. Die längste und spannendste Partie hatte Stephan. Etwas riskant war Stephans lange Rochade, die seinem Gegner einen gefährlichen Königsangriff versprochen hätte, aber auch er stellte dann seinen König auf dieselbe Seite. Somit konzentrierte sich alles auf die einzig offene Linie in der Mitte. Bei fast vollem Brett und schwindender Bedenkzeit einigte man sich auf ein gerechtes Remis.

Endstand 4,5:0,5 und Tabellenführung gefestigt.

 

------------------------------------------------------------------------------------------ 

 

Unser B-Team war klarer Außenseiter gegen die Spg Kufstein/Wörgl .

Aber so kampflos wollten sich unsere Mannen Knut Arnold, Philipp Wagstätter, Cristiano Celani, Hans Gruber und Patrik Daxauer nicht geschlagen geben.

Und was war das für ein Kampf?! SUPER!!

Hans zermürbte mit seiner stoischen Ruhe seinen jungen Gegner, bis dieser erst einen Bauern und dann noch die Dame einstellte. - 1:0.

Nach zwei Stunden Spielzeit lag eine Sensation in der Luft! An allen Brettern hatten wir einen Mehrbauern!

Schade, schade, schade…! Patrick übersah ein Grundlinienmotiv und verlor. Philipp hatte zu viel Respekt vor seinem Gegner und dessen Läuferpaar und gab Remis. Genauso bei Knut, der seinen übermächtigen Gegner nach allen Regeln der Schachkunst überspielt hatte. ,Das Remis war sehr glücklich’, waren die Worte seines Gegners. Am meisten leid tat mir Cristiano. Er hatte seinen über 500 ELO stärkeren Gegner jederzeit im Griff und wickelte in ein Bauernendspiel mit Mehrbauer ab. Der aktive König seines Gegners sollte aber eine Punkteteilung bringen. Aber leider ließ Cristiano den König eindringen und verlor. – Endstand 2:3.

 

Freunde, Freunde…..! Ihr habt euch nicht belohnt für diesen sooo starken Wettkampf.

 

*Günther*

 

TMM Gebietsklasse Ost 2018 / 2019

Die Seite wurde zuletzt aktualisiert am 11.11.2018 01:43:54 / Page cached 11.11.2018 19:06:18 86min., Ersteller/Letzter Upload: landesverband tirol

Kreuztabelle nach Rang

Rg.

Team

1

2

3

4

5

6

7

8

 Wtg1 

 Wtg2 

 Wtg3 

1

Schach Ohne Grenzen 1

 * 

 

4

   

3

8

16,0

0

2

Spg Kufstein/Wörgl

 

 * 

2

3

   

5

5

6

15,0

0

3

Langkampfen

½

3

 * 

   

3

 

6

10,0

0

4

Schach Ohne Grenzen 2

1

2

 

 * 

4

 

 

4

11,5

0

5

Sparkasse Jenbach 1

½

   

1

 * 

3

 

4

9,0

0

6

Sparkasse Jenbach 2

   

 

2

 * 

1

3

2

7,5

0

7

Verein Für Jugendschach Kundl

 

0

2

½

 

4

 * 

 

2

6,5

0

8

Spg Hall \ Mils

2

0

   

½

2

 

 * 

0

4,5

0

 

 

                                    Schwierige Vorbereitung mit ,Happy End’

 

Die Vorbereitung auf die 3. Runde bereitete unserer Ina kräftiges Kopfzerbrechen. Nicht weniger als 7 Spieler standen aus unterschiedlichen Gründen nicht zur Verfügung.

Vielen Dank an alle Spieler, die es dann doch ermöglichten, beide Mannschaften vollständig zu besetzen.

 

Unsere A-Mannschaft musste zum Tabellenletzten Hall/Mils, die ausschließlich mit Jugendspielern antraten. Mit unserer B-Mannschaft wollten wir bei Jenbach I gegen einen direkten Konkurrenten um die Play-off-Plätze unbedingt punkten.

Diese Überlegungen spielten bei den Aufstellungen eine gewichtige Rolle.

 

Schach ohne Grenzen I trat mit Matthias Heinz-Leisenheimer, Stefan Kell, Dieter Schmid, Lukas Kasticky und Sarah Primus an.

Leider vergab Sarah einige gute Möglichkeiten, mit Materialgewinn weiter zu spielen und sah sich plötzlich einem Königsangriff ausgesetzt, der nicht mehr abzuwehren war. Lukas forcierte in einer verschachtelten Stellung zu früh seinen Angriff und wurde eiskalt gekontert. Puuh – 0:2!

Jetzt mussten es ,unsere Haudegen’ richten.

Sehr schnell war klar, dass Stefan seine Weißpartie gewinnen sollte, aber Matthias und Dieter mussten mit Schwarz erstmal den ,Betonaufbau’ ihrer Gegner knacken. Mit Geduld und Übersicht verstärkten sie ihre Positionen, häuften langsam ihre Vorteile an und gewannen.

Endstand 3:2 und Tabellenführung behauptet!

------------------------------------------------------------------------------------------ 

 

Ina chauffierte unser Team mit Knut Arnold, Franz Schober, Bernd Wichmann, Stephan Forster und Patrik Daxauer nach Jenbach und versorgte ,unsere Mannen’ in gewohnter Weise.

Was sollte da noch schief gehen J ?!

Wie schon gegen Kundl gelang Knut eine Kurzpartie und sorgte für eine schnelle Führung. Aber auch die anderen Schwarzpartien von Bernd und Patrick liefen in eine Richtung und bald stand schon mit 3:0 der Gesamtsieg fest.

Einige bange Momente musste Stephan überstehen. Nach einem Einsteller in der Eröffnung kämpfte er sich aber verbissen zurück, konnte das Material wieder gewinnen. Als Lohn, eine ,dicke 1’ auf dem Berichtsbogen. Bei Franz (direkt von der Baustelle ans Brett kommend) lief es nicht so gut. Ein paar Unachtsamkeiten waren nicht mehr wettzumachen. Trotzdem, vielen, vielen Dank für Dein Einspringen.

Endstand 4:1 und voll auf Play-off-Kurs.

 

Fazit des Tages - hier möchte ich die schachpsychologischen Worte des großen Schachmeisters Savielle Tartakower wiedergeben:

  •  „Die Drohung ist stärker als die Ausführung.“
  • „Der Taktiker muss wissen, was er zu tun hat, wenn es etwas zu tun gibt; der Stratege muss wissen, was er zu tun hat, wenn es nichts zu tun gibt.“
  • „Es ist stets günstiger, die Steine des Gegners zu opfern.“
  • „Der Isolani verdüstert die Stimmung auf dem Schachbrett.“
  • „Die Fehler sind alle da, sie müssen nur noch gemacht werden.“
  • „Die Tragödie der Fehler ist die Tragödie der Leidenschaften.“
  • „Eine ganze Partie kann auf einen bestimmten Fehler zugeschnitten sein.“
  • „Die Schachpartie ist gewöhnlich ein Märchen aus Tausendundeinem Fehler.“
  • „Immer der vorletzte Fehler gewinnt.“
  • „Im Schach lernt man nur durch Fehler.“
  • „Die Existenz des Schachspiels wird allein durch die Existenz von Fehlern gerechtfertigt.“
  • „Fehler können und dürfen nur starke Spieler machen.“
  • „Im Schach gibt es nur einen Fehler – die Überschätzung des Gegners.“

*Günther*

Zwei Kanter-Siege für unsere Gebietsklasse-Teams am 13.10.2018

 

In Runde 2 durften wir mit beiden Mannschaften wieder zu Hause antreten.

Schach ohne Grenzen I konnte mit Matthias Heinz-Leisenheimer, Stefan Kell, Ernst Ludes, Dieter Schmid und Bernd Wichmann  eine ,Bomben-Mannschaft’ gegen Jenbach I aufbieten.

 

Sehr schnell war klar, dass es dieses Mal kein Zitterspiel geben sollte. Ernst brachte uns sehr früh in Führung. Seine Drohung auf f7 (,verzögertes Schäfermatt J’) kostete dem Gegner eine Quali und die Lust am Weiterspielen. Auch die anderen Partien liefen alle in eine Richtung.

Stefan bekam einen ,Traum-Franzosen’ ans Brett und musste nur noch geduldig abwarten, bis der Gegner keine vernünftige Fortsetzung mehr hatte.

Das 3:0 lieferte Bernd, der mit einer schönen Kombi, eine Qualität gewann. Nach exakter Abwehr der Gegendrohungen, wickelte er in ein gewonnenes Endspiel ab.

Auch Matthias war jederzeit ,Chef im Ring’ und verwertete die Mittelspiel-Vorteile trocken zum vollen Zähler.

Dieter hatte mit Schwarz nie Probleme. Seine Punkteteilung brachte den Endstand zum 4,5:0,5 und die Tabellenführung.

-----------------------------------------------

 

Unser B-Team trat mit Knut Arnold, Stephan Forster, Max Steffelmaier, Cristiano Celani und Patrik Daxauer gegen unsere Freunde aus Kundl an.

Wie schon der Name, ,Verein für Jugendschach Kundl’ ausdrückt, kamen die Gäste mit 4 Kindern, die sich allesamt wacker schlugen.

Natürlich waren unsere Cracks klarer Favorit und Knut gelang auch sehr schnell die 1:0 Führung, die Patrik kurz darauf auf 2:0 ausbauen konnte.

Max musste sich schon mehr anstrengen, stand zwar immer gut und konnte, nach einer Kombi seines Gegners, die ,ein Loch hatte’, den vollen Zähler einstreichen.

Cristiano spielte sehr bald mit einem Mehrbauern, den er geduldig zum 4:0 verwerten konnte.

Stephans Gegner legte seine Partie sehr konzentriert und ohne großes Risiko an, was für einen Jugendlichen nicht unbedingt selbstverständlich ist und hatte sich das Remis auch verdient. 

Endstand: 4,5:0,5 Platz 4 in der Tabelle (das wäre ein play-off-Platz!!)

 

Eine nette Geschichte am Rande:

Jeder weiß, dass ,unsere gute Seele’ Ina immer für reichlich Ess- und Trinkbares sorgt.

Valentin, nachdem er sich den überschüssigen Puderzucker von den Lippen wischte, meinte verschmitzt: ,ich komm so gern zu Schach ohne Grenzen, weil es da immer was zum Essen gibt. Jetz hob i scho 3 Brez’n, 3 Krapf’n, 4 Muffins und 3 Limos. Aber jetz ko i nimmer.’

Aber auch den anderen Jungs hat’s anscheinend geschmeckt, da zum ersten Mal nichts übrig geblieben ist.  

*Günther*

Saisonauftakt mit Vereins-Derby

 

Heuer können wir erstmals mit zwei Mannschaften in der Tiroler Gebietsklasse antreten und so kam es in der 1. Runde zum Vereinsduell Schach ohne Grenzen I gegen II.

Wer gedacht hatte, das wird ein Kaffee-Kränzchen oder ein lustiger Schach-Stammtisch, der sah sich natürlich arg getäuscht. Bereits zwei Tage vorher, beim Klubabend, war die Devise ausgegeben worden: ,gekämpft wird bis zum Umfallen’. Diese Einstellung finden wir SUPER!

 

Leider waren noch kurzfristig zwei Spieler ausgefallen und Ina gelang es, mit Cristiano und Zeki doch noch, die Bretter zu besetzen. Vielen Dank an die beiden, die sich so spontan noch dazu bereit erklärt hatten.

 

So kam es zu den Paarungen:

 

Matthias Heinz-Leisenheimer  gegen Knut Arnold

Stefan Kell                                    gegen Bernd Wichmann

Dieter Schmid                              gegen Max Steffelmaier

Franz Schober                             gegen Cristiano Celani

Patrick Daxauer                          gegen Zeki Kirac

 

Es war vorauszusehen, dass die Begegnung Patrick gegen Zeki die erste Entscheidung sein würde. Patrick gewann einen Bauern, aber Zeki bekam, in einem Turmendspiel, Gegenspiel und plötzlich war alles nicht mehr so klar. Erst ein Turm-Einsteller von Zeki brachte den ersten Punkt für SoG I.

Startzeit – 1.30 Stunden – Endzeit – 1.34 Stunden bei 30 Zügen. Kinder, Kinder, Kinder…………

Dann dauerte es aber lange.

Matthias hatte immer Raumvorteil, aber Knut verteidigte sich zäh und verbissen. Erst eine unerzwungene Stellungsöffnung von Knut brachte die Entscheidung zu Gunsten von Matthias.

Ein ausgeglichener Wettkampf entwickelte sich bei Dieter gegen Max. Das Schwerfiguren-Endspiel schien erst besser für Dieter zu sein, da er Druck gegen den d5-Isolani aufbauen konnte. Max gelang es aber die Schwerfiguren zu tauschen und den Isolani aufzulösen. Das Bauernendspiel war dann remis.     

Bei Franz gegen Cristiano wogten die Positionsvorteile hin und her. Mit fortschreitendem Kampf kam Franz zu einem erfolgversprechenden Königsangriff. Cristiano bot Remis und Franz nahm, nach längerem Nachdenken, an und stellte somit den Gesamtsieg der ersten Mannschaft sicher.

Bernd spielte gegen Stefan eine starke Partie und konnte beweisen, dass es unheimlich schwer ist, sein ,Londoner System’ zu knacken. Erst eine unglückliche Abwicklung brachte die Entscheidung und Stefan gewann diese Partie.

Endstand 4:1 – tolle umkämpfte Partien und Werbung für ein Vereinsduell! Dank euch allen!

 

Leider kamen bei der Heimfahrt Stefan, Dieter und Max in einen Monster-Stau zwischen Oberaudorf und Brannenburg (beide Fahrbahnen wegen Unfall gesperrt). Erst nach 2 ½ Stunden konnte die Unfallstelle geräumt werden.

Stefan: ,Immerhin war das Wetter gut und wir konnten uns bequem die Beine auf der Autobahn vertreten.’

Frage an Max: ,Hattest Du genügend Zigaretten dabei?-J

 

* Günther *

 

 

 

 

 

 

 

 

chess-results.com

 

 

 

 

                                                                                  ... siehe auch ...

Schach ohne Grenzen

Ina Anker & Günther Wachinger

Kaiserbach 26

6341 Ebbs 

Österreich

 

schachohnegrenzen@gmx.net

www.schachohnegrenzen.com

Besucher-Nummer:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Verein "Schach ohne Grenzen" - Ina Anker & Günther Wachinger