Schach ohne Grenzen Überregionaler Schachverein
Schach ohne GrenzenÜberregionaler Schachverein

Tag 2: Montag, 04. August 2014

Tag 2 startete mit einem Weckgang um 07:00 Uhr. Ina drehte ihre Runden durch die Zimmer und nach und nach kehrte Leben im Haus ein. Um 07:30 Uhr waren wir schließlich mit kompletter Mannschaft zum Frühstück versammelt: Alle Kinder – Gott sei Dank mit lachenden Gesichtern – und Betreuer. Nach einer ersten Stärkung verbrachten wir den Vormittag mit Schachtraining in unseren Trainingsgruppen. Als sich am späteren Vormittag die Wolken lichteten, verlegten Christin und Mäx ihr Training nach draußen, was bei den Kindern einerseits auf große Begeisterung stieß, andererseits aber auch so einige Ablenkung schuf, worüber sich die Begeisterung der beiden Trainer eher in Grenzen hielt (plötzlich war das Trampolin doch interessanter als das Schachbrett… *gg*). Gegen 12:00 Uhr dann schließlich genug der 64 Felder: Training vorüber – Mittagspause begonnen! Als Mittagessen gab es Puten-Geschnetzeltes mit Reis und Gemüse, dazu Salat. Die Freizeit bis 13:45 Uhr wurde von den Kindern wieder ideal genutzt – alle Spielsachen und Freizeitangebote waren in Gebrauch: Ob Trampolin, Spielekiste, Fußballplatz, Riesenschaukel, Tischtennistisch, Tischfußball, Schachbretter, Spielkarten, Hüpfseile und vieles mehr – rund ums Haus wurde gespielt, gelacht und getobt! Aber auch das Nachmittagsprogramm löste bei den Kindern bereits im Vorhinein Freude aus, denn auf dem Plan stand ein Fußballturnier! *juhu* Insgesamt kamen 8 Mannschaften mit je 5 Spieler zusammen. Gespielt wurden heute zwei Vorrunden, in denen sich einerseits „Brasilien“ und „England“, und andererseits „Kolumbien“ und „Argentinien“ für das Halbfinale qualifizieren konnten. Dieses wird wohl am nächsten regenfreien Nachmittag gespielt werden, wir werden auf jeden Fall davon berichten! Für all diejenigen, die nicht beim Fußballturnier teilnehmen wollten,  gab es verschiedene Alternativen, wobei Schach eindeutig am häufigsten gewählt wurde. Generell gibt es kaum einen Moment, an dem die Schachfiguren einmal stillstehen. Zu erwähnen gilt es auf jeden Fall auch noch all jene Mutigen, die sich heute bei recht erfrischenden Wassertemperaturen in den Pool wagten. Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen: „EISKALT!“ Die Zeit bis zum Abendessen wurde dann noch einmal mit einer Trainingseinheit überbrückt, bis es um 18:30 Uhr dann eine wohlverdiente Brotzeit gab. So ein Camp-Tag vergeht ja wie im Flug und ehe man sich versah, waren wir schon beim Abendprogramm angekommen. Zur Auswahl stand „Werwolf“-Spielen (für alle, die es nicht wissen: Hierbei handelt es sich um ein harmloses Kartenspiel!) oder ein Tandem-Turnier. Eine schwere Entscheidung, einiger der Kids waren hin und her gerissen, aber schlussendlich fanden sich in etwa gleich große Gruppen zusammen. Tandem wird ja bekanntlich in 2er-Teams gespielt, mit Matt einsetzen und 5 Minuten Bedenkzeit waren die weiteren Regeln. Es gewann das Team „Kolumbien“ bestehend aus Mäx und Robi, vor Team „Benelipp“ mit Benedikt und Philipp und Team „Lautur“ mit Laurin und Arthur. Um 21:00 Uhr wieder wie schon bekannt: Bettruhe für unsere U12er, um 22:00 Uhr folgte dann der Rest und mittlerweile schlafen alle tief und fest!

Christin

Schach ohne Grenzen

Ina Anker & Günther Wachinger

Kaiserbach 26

6341 Ebbs 

Österreich

 

schachohnegrenzen@gmx.net

www.schachohnegrenzen.com

Besucher-Nummer:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Verein "Schach ohne Grenzen" - Ina Anker & Günther Wachinger