Schach ohne Grenzen Überregionaler Schachverein
Schach ohne GrenzenÜberregionaler Schachverein

Tag 5: Donnerstag, 07. August 2014

Der Start in den Tag ist ja mittlerweile schon Routine: Weckgang von Ina um 07:30 Uhr, anschließend Frühstück zwischen 08:00 Uhr und 09:00 Uhr. Kinder sowie Betreuer sind das mittlerweile schon so gewohnt und alles klappte wie am Schnürchen. Da der Wetterbericht für den Nachmittag Gewitter meldete, nutzten wir die regenfreien Stunden am Vormittag im Freien. Ein Konditionsblitz stand auf dem Plan, eine ideale Mischung zwischen Bewegung, Schach und Teamfähigkeit. Die Kinder wurden in acht 5er Gruppen eingeteilt und dann ging es auch schon los: Bretter in die Mitte, ein Team jeweils als Weiß und Schwarz, 10 Minuten Bedenkzeit auf der Uhr. Die Teams reihten sich knapp drei Meter von den Brettern entfernt im Gänsemarsch auf und einer nach dem anderen rannte dann los, um einen Zug für seine Mannschaft zu machen, dann schnell die Uhr zu drücken und sich anschließend wieder hinten an zu reihen. Natürlich spielt bei einem Konditionsblitz nicht nur das schachliche Können der Mannschaft eine Rolle, sondern auch die Zeit. Am Ende gewannt das Team „Bauer“ bestehend aus Flo, Elias, Felix Kipman, Robert und Philipp Kofler mit 5,5 Punkten .Team „Läufer“ bestehend aus Arthur, Christopher, Felix Maier, Pierre und Thomas und Team „en passant“ bestehend aus Laurin, Florian, Michael, Aaron und Christoph beendeten das Turnier jeweils mit 4,5 Punkten und lieferten sich einen Stichkampf um die Plätze 2 und 3, den Team „Läufer“ knapp für sich entscheiden konnte. Bei so viel Aufregung und Ehrgeiz rund ums Schach darf das Mittagessen nicht vergessen werden: Es gab Fischstäbchen mit Kartoffelpüree und Salat und als Nachspeise Vanilleeis mit Schokosauce. Lecker! Am Nachmittag hatten die Kinder dann die Qual der Wahl: Kampfsport oder Schach. Für alle Kampfsport interessierten Kinder bot unser Trainer Paul, der Träger des schwarzen Gürtels in Ju-Jutsu ist und auch auf diesem Bereich sehr viel Erfahrung mit Jugendarbeit hat, eine „Einführung in Ju-Jutsu“ an. Zirka die Hälfte der Kinder nutzte diese Gelegenheit und verbrachte den Nachmittag mit Kampfübungen und Erlernen der Grundzüge und Grundbewegungen des Ju-Jutsu. Ein besonderes Highlight waren die von Paul mitgebrachten Kampfschwerter und Dolche, die es zu bewundern gab. Am späteren Nachmittag lockerte sich das Wetter und damit auch das Schachtraining ein wenig auf. Alle, denen nach einer Abkühlung zumute war, konnten mit Christin und Mäx eine Partie Pool-Schach spielen. Dabei wird immer vor einem Zug in den Pool gesprungen, dann schnell herausgeklettert, zum Schachbrett gelaufen und ein Zug gemacht - ein riesen Spaß! Um 18:30 Uhr gab es dann Abendessen. Aufgrund der aufgezogenen Gewitter und des Regens fiel der geplante Grillabend leider ins Wasser, aber dafür gab es im Speisesaal leckere Grillteller mit Fleisch und Würstchen, gegrillte Maiskolben, verschiedenen Salaten und Bratkartoffeln. Im Anschließend ging es gleich mit dem ersten Teil des Abendprogramms weiter: Ein Quiz rund ums Schach, das die Kinder in Gruppen lösten sollten. Es galt alle 17 Fragen, die im Haus versteckt waren, zu suchen und richtig zu beantworten, sodass am Ende die Buchstaben zu einem Lösungswort zusammengefügt werden konnten. Vor allem bei der Frage nach dem Vornamen des indischen Weltklasse-Spieler Anands und nach dem Nachnamen der amtierenden Damen-Weltmeisterin hatten es die Kinder nicht leicht. Schlussendlich fand sich aber doch in jeder Gruppe jemand, der die Antowort wusste (oder unauffällig abschrieb!?) und so kamen alle auf das richtige Lösungswort. Als Highlight des letzten Abends gab es dann noch ein gemeinsames Marshmallow-Grillen im Freien. Gott sei Dank hatte der Regen aufgehört und so konnten die Kinder in Ruhe ihre Marshmallows bzw. Bratäpfel übers Feuer halten und verspeisen. Ein gelungener Abschluss! Gegen 22:00 Uhr löste sich die Runde dann auf und die Kinder verschwanden in ihren Zimmern. Bald darauf wurden die letzten Gute-Nacht-Geschichten erzählt und die Lichter gelöscht. Unsere letzte Nacht in fremden Betten, bevor es morgen dann wieder zurück nach Hause geht... Gute Nacht!

Christin

Schach ohne Grenzen

Ina Anker & Günther Wachinger

Kaiserbach 26

6341 Ebbs 

Österreich

 

schachohnegrenzen@gmx.net

www.schachohnegrenzen.com

Besucher-Nummer:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Verein "Schach ohne Grenzen" - Ina Anker & Günther Wachinger