Schach ohne Grenzen Überregionaler Schachverein
Schach ohne GrenzenÜberregionaler Schachverein

Tag 1: Sonntag, 2. August 2015

Erster Tag – Anreisetag! Nachdem wir als Betreuer-Team bereits am Morgen mit den letzten Vorbereitungen vor Ort begonnen hatten, war am frühen Nachmittag alles bereit für die große Anreise: Ab 13:30 Uhr durften wir dann auch die ersten Kinder in Begleitung ihrer Eltern begrüßen! Nach einem kurzen Vorstellen und ersten Kennenlernen galt es, sich in den Zimmern einzurichten. Zahlreiche Betten wurden überzogen (oftmals doch noch eher von den Eltern, als den Kindern), Koffer provisorisch ausgeräumt und Zahnputzbecher am Waschbecken platziert. Bei Kaffee und Kuchen gab es schließlich die Möglichkeit, sich in gemütlicher Atmosphäre mit anderen Eltern auszutauschen, sich kennenzulernen oder letzte Einzelheiten mit den Betreuern zu besprechen. Die Kinder entdeckten außerdem nach und nach das Gelände – von den Sportplätzen, über die Trainingsräume bis hin zur Kletterwand blieb nichts verborgen. Ratz fatz füllte sich unser Jugendgästehaus mit immer mehr Kindern und dem dazugehörigen Leben. Gegen 16:30 verabschiedeten sich dann die letzten Eltern und das Camp konnte offiziell beginnen. Der erste Programmpunkt wurde für 17:00 Uhr verkündet – ein Kennenlernspiel! So versammelten sich erstmals alle 50 Kinder mit allen 8 Betreuern in der Turnhalle. Außerdem gab es dort noch viiiele bunte Luftballons, ein Schwungtuch und einen Namens-Button für jeden, wobei am Ende des Spiels jeder Button seinen Besitzer gefunden hatte – oder umgekehrt! Pünktlich um 18:00 Uhr gab es dann das erste Abendessen: Penne Bolognese oder Napoli mit Parmesan und dazu einen gemischten Salat. Uns Betreuern hat es jedenfalls ausgezeichnet geschmeckt, den Kindern offensichtlich auch, denn brav aufgegessen haben fast alle! An dieser Stelle ein großes Dankeschön an unsere beiden Köche Daniel und Stefan, die sich diese Woche um unser leibliches Wohlergehen kümmern werden. Als Abendprogramm stand ein Schnellschach-Turnier auf dem Programm: 5 Runden mit 15 Minuten Bedenkzeit. Zwischen den Partien blieb allerdings auch genug Zeit um die ein oder andere Runde Tischtennis zu spielen, ein bisschen zu schaukeln, Ball zu spielen oder einfach mal gemütlich zu quatschen. Das Turnier entschied schlussendlich Hans-Peter für sich – herzliche Gratulation an dieser Stelle! Auf dem geteilten zweiten Platz landeten Arthur und Quentin. Gegen 21:30 – 22:00 Uhr kehrte dann mit der Bettruhe der Jüngsten auch ein bisschen Frieden in unserem Haus ein und um 22:30 Uhr folgten die etwas Größeren. Bald waren auch die letzten Lichter gelöscht und so ging unser erster schöner Camp-Tag schließlich zu Ende...

Schach ohne Grenzen

Ina Anker & Günther Wachinger

Kaiserbach 26

6341 Ebbs 

Österreich

 

schachohnegrenzen@gmx.net

www.schachohnegrenzen.com

Besucher-Nummer:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Verein "Schach ohne Grenzen" - Ina Anker & Günther Wachinger