Schach ohne Grenzen Überregionaler Schachverein
Schach ohne GrenzenÜberregionaler Schachverein

 

 

1. Klasse Ergebnisse                     chess-results.com

 

,Starke Vorstellung gegen den Tabellenführer’

 

In Runde 3 empfingen wir den Tabellenführer aus Innsbruck Pradl. Da die Pradler Probleme mit ihrem Spiellokal hatten, kamen wir gerne der Anfrage nach, den Wettkampf bei uns abzuhalten.

 

Leider mussten wir unsere Mannschaft noch am Freitagnachmittag ändern, da sich beim Corona Test von Micka Pouchon ein positives Ergebnis herausgestellt hatte. Gute Besserung auf diesem Wege. Dankenswerter Weise sprang uns Bernd Wichmann ein. So konnten wir vollzählig mit folgender Aufstellung antreten:

Onur Kinsiz, Günther Wachinger, Daniel Frese, Matthias Heinz-Leisenheimer, Bernd Wichmann und Constantin Stichter.

 

Die Pradler kamen mit einer ,Bomben-Mannschaft’ – die ersten 5 Bretter spielen normalerweise eine Klasse höher, in der Landesliga. Für uns natürlich eine reizvolle Herausforderung.

 

Dementsprechend kämpferisch und spannend war der Verlauf dieser Begegnung.

Erst nach drei Stunden Spielzeit fielen die ersten Ergebnisse. Mein Gegner musste sehr viel Zeit in eine schwierige Stellung investieren und verlor, mit 2 Minuten auf der Uhr, im 19. Zug eine Figur und gab auf. Kurz darauf krönte Matthias eine starke Angriffspartie mit unwiderstehlichen Mattdrohungen.

Beim Stand von 2:0 bekam Daniel ein Remisangebot. Bernd, der im Mittelspiel einen Bauern verloren hatte, kämpfte wacker gegen den Verlust – Onur hatte zwar seinen Gegner total im Griff, musste aber mit 2 Minuten noch 20 Züge machen – Constantin spielte mit einer Mehrfigur, aber es waren noch einige technische Probleme zu lösen. Daniel nahm das Remisangebot an.

Bernd musste zwar die Aufgabe quittieren, aber Onur überspielte sehr souverän seinen Gegner, der in hoffnungsloser Stellung, noch vor der Zeitkontrolle, aufgab. Über fünf Stunden musste Constantin absitzen, wehrte alle Schwindelversuche seines Gegners ab, hatte dann einen Turm mehr, aber sein Gegner hatte sich das Ziel ausgegeben, erst nach dem 100. Zug matt zu werden -L. Das schaffte er nicht – Matt im 100sten!

Endstand: 4,5:1,5 – eine sehr starke Mannschaftsleistung – herzlichen Glückwunsch an alle.

 

Zwischendurch kam auch Knut zum Kiebitzen vorbei – unsere Gebietsklassenmannschaft spielte in Langkampfen- und berichtete von einer 2:0 Führung (Siege von Knut Arnold und Patrick Daxauer). Auch Stefan Kell, der dankenswerter Weise die Mannschaftsführung übernommen hatte, ließ es sich nicht nehmen, die freudige Nachricht vom 3,5:1,5 Sieg persönlich vorbeizubringen.

Stephan Forster holte den dritten Punkt und Stefan Kell steuerte ein Remis bei, Paul hatte leider das Nachsehen.

Super – herzlichen Glückwunsch und lieben Dank an alle!

   

-Günther-

 

     

 

,Guter Saisonstart in der 1. Klasse’

 

Nachdem wir in Runde 1 spielfrei waren, ging für uns erst jetzt die neue Spielsaison los.

So empfingen wir die starken Schwazer, die zum Auftakt mit 4:2 gegen Rum gewonnen hatten.

 

Besonderes ,Highlight’ war natürlich das gemeinsame Event mit der 2. Bundesliga West (Schach ohne Grenzen – Mayrhofen und Jenbach – Rum) und der Gebietsklasse (Schach ohne Grenzen – Kufstein 1)  in der geräumigen Turnhalle – ein richtiges Schach-Open!

 

Mit unserer Aufstellung Onur Kinsiz, Günther Wachinger, Daniel Frese, Matthias Heinz-Leisenheimer, Stefan Kell und Constantin Stichter rechneten wir uns aber schon gute Chancen aus.

Es entwickelten sich hart umkämpfte Partien und erst nach ca. 2,5 Stunden fielen die ersten Entscheidungen. Ich konnte, mit Schwarz, in einer Igel-Stellung, einen Zentrumsdurchbruch umsetzen und Materialgewinn, bei fast vollem Brett, war unvermeidlich. Mein Gegner gab auf.

Bis dahin hatte Matthias eine Quali mehr, Daniel hatte in der Eröffnungsphase eine Figur für 3 Bauern + Königsangriff geopfert, Constis Raumvorteil war verflogen und sein Gegner hatte die Initiative übernommen und die restlichen Partien hielten sich die Waage.

Leider war bei Daniel die Figur stärker als die 3 Bauern und er musste aufgeben.

Onur holte ein gerechtes Remis und Matthias verwertete sehr sicher seinen Materialvorteil zum Zwischenstand von 2,5:1,5.

Nachdem Stefan das Läuferendspiel zur Punkteteilung beendete, lag es an Consti, mit einem Remis den Mannschaftserfolg zu sichern. Aber sein Gegner lenkte die Partie auf taktische Bahnen und wer Constantin kennt, weiß, dass dies keine gute Idee ist. Consti gewann zum Endstand von 4:2.

Suuuupiii! 

*Günther*

 

Weitere Fotos vom Mannschaftskampf am 16.10.2021  sind bei der "Bundesliga" zu finden. 

                                                                                                                                  

Besucher-Nummer:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Verein "Schach ohne Grenzen" - Ina Anker & Günther Wachinger